Neueste Beiträge:

Die Wintervorbereitung bei der Alemannia

Zusammenfassung

Die Winterpause verlief bei der Alemannia recht erfolgreich – bis auf einen handfesten Skandal. Alle Infos erfahrt ihr in der Zusammenfassung.

Alemannia Aachen Wechsel Transfer Gerüchte

Von Marcus Erberich und Tim Habicht

2. Februar: Alemannia holt einen neuen Innenverteidiger – Löhden trainiert wieder

Am Deadline Day hat der Geschäftsführer Sport von Alemannia Aachen, Alexander Klitzpera, den letzten Transfer der Winterpause unter Dach und Fach gebracht: Maximilian Rossmann wechselt vom VfL Wolfsburg II an den Tivoli. Der 20-Jährige ist Innenverteidiger und wurde im Nachwuchsleistungszentrum der Wölfe ausgebildet. Im Gespräch mit Ueberdachte sagt Klitzpera: „Ich kenne Maximilian schon seit der U17 des VfL Wolfsburg. Er ist ein aggressiver Spieler, der viel Einsatz und Leidenschaft zeigt. Zudem ist er mit seinen 1,92 Metern ein kopfballstarker Spieler, der für seine Größe auch noch über ein gutes Tempo verfügt.“

Ob Rossmann, der in der laufenden Spielzeit noch in keinem Pflichtspiel zum Einsatz kam, der Mannschaft direkt weiterhelfen kann, lässt Klitzpera offen: „Mit seinen Voraussetzungen bietet er Trainer Fuat Kilic eine weitere interessante Alternative im Kader.“ Positive Neuigkeiten gibt es außerdem aus der medizinischen Abteilung: Jannik Löhden hat am Montag wieder mit dem Training begonnen. „Wir hoffen, dass er schmerzfrei bleibt“, so Klitzpera.

27. Januar: Peter Hackenberg wechselt nach Eupen

Jetzt ist es offiziell: Peter Hackenberg wechselt von Alemannia Aachen zum belgischen Zweitligisten AS Eupen. Der Innenverteidiger war in Aachen suspendiert worden, weil er angeblich zu den Wortführern gegen Christian Benbennek und Alexander Klitzpera gehört haben soll – nach Frederic Löhe ist er nun der zweite Spieler, der einen neuen Verein gefunden hat. Hackenberg über seinen Wechsel: „Für mich waren die zweieinhalb Jahre in Aachen ein wichtiger und erfolgreicher Abschnitt meiner Karriere. Mein ganz besonderer Dank gilt den Fans von Alemannia Aachen für ihre einzigartige Unterstützung.“

Peter Hackenberg Wechsel Alemannia Aachen AS Eupen

Peter Hackenberg wechselt von Alemannia Aachen zum AS Eupen.

23. Januar: Starke Leistung im letzten Winter-Testspiel

Knapp eine Woche vor dem Ligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach II zeigt sich die Mannschaft der Alemannia in Bestform. Gegen den Tabellenachten der Regionalliga Nord, VfB Lübeck, gewinnt Aachen auch in der Höhe verdient mit 4:0. Die Torschützen für die Alemannia sind Aimen Demai, Fabian Graudenz und Neuzugang Daniel Engelbrecht mit einem Doppelpack innerhalb von drei Minuten.

23. Januar: Kleinheider unterschreibt am Tivoli

Die Suche nach einem Ersatz für Torwart Frederic Löhe ist beendet. Pierre Kleinheider, der seit Mitte Januar in Aachen trainiert hat, unterschreibt einen Vertrag bis zum Saisonende. Der 26-Jährige stand eigentlich noch bis zum Sommer beim Drittligisten Hallescher FC unter Vertrag, dieser wurde jedoch aufgelöst. Kleinheider über seine neue Aufgabe: „Ich bin froh, dass der Wechsel zustande gekommen ist, und möchte meinen Teil für eine erfolgreiche Zukunft dieses Traditionsvereins beitragen.“

21. Januar: Frederic Löhe wechselt zum TSV Steinbach

Am Mittwoch hat er seinen Vertrag bei Alemannia Aachen aufgelöst, am Donnerstag macht nun die Nachricht seines Wechsels die Runde: Frederic Löhe wechselt zum TSV Steinbach in die Regionalliga Südwest. Der Klub belegt dort nach 19 Spieltagen den 16. von insgesamt 18 Tabellenplätzen. Löhe ist damit der erste der drei suspendierten Spieler, der einen neuen Verein gefunden hat.

21. Januar: Alemannia Aachen widerspricht Heinens Vorwürfen

Die Alemannia veröffentlicht eine neue Stellungnahme, in der sie auf die schweren Vorwürfe von Harald Heinen reagiert. Wegen des angeblichen Verdachts des sexuellen Übergriffes auf Schutzbefohlene durch einen ehemaligen Jugendtrainer habe der Verein alle erforderlichen Schritte unverzüglich eingeleitet, heißt es darin unter anderem. Auch sonst widerspricht die Alemannia in ihrer Stellungnahme Heinens Anschuldigungen: „Die von Herrn Heinen und seinem Umfeld erhobenen Vorwürfe sind offenkundig unhaltbar und dienen ersichtlich persönlichen Interessen.“ Die Klärung der Sache wird Aufgabe der Justiz sein.

20. Januar: Heinen meldet sich zu Wort

In der Affäre um den angeblichen Schlag ins Gesicht von Sportdirektor Alexander Klitzpera hat sich am Mittwoch der Beschuldigte Harald Heinen in einer ausführlichen Pressemitteilung zu Wort gemeldet (das Dokument liegt uns vor). Darin erhebt Heinen schwere Vorwürfe gegen den Verein – es geht etwa um einen „möglichen Verdacht des sexuellen Übergriffes auf Schutzbefohlene“ durch einen mittlerweile nicht mehr vom Verein beschäftigten Jugendtrainer. In dieser Sache wurde offenbar schon vor längerer Zeit ermittelt. Weiter sei Heinen bis zum vergangenen Dienstag „seit Monaten vom Verein nicht mehr entlohnt“ worden. Zudem gibt Heinen an, von Klitzpera als „kleiner, dreckiger Belgier“ beschimpft worden zu sein, weshalb er Anzeige wegen des Strafvorwurfs der Beleidigung stellen wolle. Einen Schlag in Klitzperas Gesicht gibt Heinen zwar zu, führt ihn jedoch auf die angeblich vorangegangene Beleidigung zurück: „Ich will mein Verhalten mit dieser Erklärung nicht rechtfertigen, zumindest aber doch erklären.“

20. Januar: Frederic Löhe verlässt die Alemannia

Torwart Frederic Löhe hat seinen bis 2017 laufenden Vertrag mit Alemannia Aachen aufgelöst und wird sich einem anderen Regionalliga-Verein anschließen, der aber nicht in der West-Staffel spielen soll. Das berichten die „Aachener Nachrichten“ in Berufung auf eigene Informationen. Löhe war im Sommer 2013 vom SV Babelsberg 03 zur Alemannia gewechselt; im Winter wurde er wie Peter Hackenberg und Bastian Müller aus der ersten Mannschaft suspendiert, weil er nach Auffassung der Verantwortlichen zu den Wortführern gegen Ex-Trainer Christian Benbennek gehört haben soll.

19. Januar: Eskalation bei der Trainersitzung

Sportdirektor Alexander Klitzpera wurde am Montagabend im Rahmen einer Trainersitzung des Nachwuchsleistungszentrums körperlich attackiert. Das steht in einer Pressemitteilung der Alemannia vom Dienstag. Der Angreifer war, wie sich später am Tag herausstellte, U19-Coach Harald Heinen. Klitzperas Verletzungen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Christian Steinborn zu dem Vorfall: „Bei allen Emotionen im und um den Fußball dürfen Grenzen nicht überschritten werden. Körperliche Gewalt hat in unserem Verein nichts zu suchen. Durch alle Gremien hinweg verurteilen wir dieses nicht tolerierbare Verhalten aufs Schärfste.“

Heinen wurde fristlos entlassen, gegen ihn wurde Anzeige wegen Körperverletzung erstattet und ein Betretungsverbot für den Tivoli und alle Trainingsplätze verhängt. Der „BRF“ meldete auf der Basis eines Gesprächs mit Heinen, dass dieser Alexander Klitzpera zwar am Kragen gepackt habe, mehr jedoch nicht. Der Sportdirektor sei daraufhin „aufgesprungen und unglücklich gestürzt“, wobei er sich seine Verletzungen zugezogen habe. Grund der Auseinandersetzung seien schwere Vorwürfe, die Heinen gegenüber einem anderen Nachwuchstrainer erhebe, wegen derer der Verein aber nichts unternehme.

19. Januar: Gaiser wird kein Alemanne

Marco Gaiser wird nicht zu Alemannia Aachen wechseln. Der 23-jährige Defensivspieler der Stuttgarter Kickers wurde am Tivoli in zwei Testspielen genau beobachtet – und konnte Trainer Fuat Kilic und Sportdirektor Alexander Klitzpera offenbar nicht von sich überzeugen. Klitzpera sagte gegenüber „AZ“ und „AN“: „Aktuell spielt er in unseren weiteren Planungen keine Rolle.“ Die Kaderplanstelle in der Abwehr ist somit weiterhin offen.

16. Januar: Aachen gewinnt Testspiel gegen Fortuna Köln

Die Alemannia gewinnt das Testspiel gegen Fortuna Köln mit 2:1 (0:1). Gegen den Drittligisten zeigt die Mannschaft auf dem Tivoli eine überzeugende Leistung. Schon wieder trifft Neuzugang Daniel Engelbrecht. Den Siegtreffer erzielt aber ein anderer: der eingewechselte Aimen Demai mit einem direkt verwandelten Freistoß. Timo Staffeldt muss in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden. Im Anschluss an das Spiel lobt Fortuna-Coach Uwe Koschinat das Spiel der Aachener Mannschaft.

Alemannia Aachen Fortuna Köln Testspiel

Drin! Aimen Demai verwandelt einen Freistoß gegen Fortuna Köln.

15. Januar: Ein neuer Torwart stellt sich vor

Pierre Kleinheider ist zu Gast im Training der Alemannia. Der 26-jährige Keeper steht noch bis zum Sommer beim Drittligisten Hallescher FC unter Vertrag, ausgebildet wurde er unter anderem in der Nachwuchsabteilung des FSV Mainz 05. In der dritten Liga stand der 1,90-Meter-Mann 55 Mal zwischen den Pfosten. Er soll im Testspiel gegen Fortuna Köln vorspielen (Samstag, 14 Uhr).

13. Januar: Alemannia verliert Torfestival gegen Düsseldorf

Alemannia Aachen kassiert im zweiten Testspiel der Winterpause die erste Niederlage. Gegen Zweitligist Fortuna Düsseldorf unterliegt die Mannschaft von Fuat Kilic in einem Torfestival mit 3:5 (2:2). Torschützen für die Alemannia sind Daniel Engelbrecht, Dennis Dowidat und Viktor Maier.

Testspieler Marco Gaiser von den Stuttgarter Kickers kommt in der zweiten Halbzeit in der Innenverteidigung zum Einsatz. Erste Erkenntnisse aus dem schweren Test gegen die Fortuna sind, dass die Alemannia offensiv deutlich aggressiver zu Werke geht und Kapitän Aimen Demai in den ersten 45 Minuten auf der Innenverteidigerposition zum Einsatz kommt.

13. Januar: Härtetest für Gaiser und die T-Frage

Die Suche nach neuen Spielern nimmt weiter Form an. Sportdirektor Alexander Klitzpera sagt auf Anfrage von Ueberdachte: „Es gibt noch weitere Überlegungen. Zum Beispiel war gestern ein junges Talent bei uns im Training, Leander Siemann, aber er ist schon wieder abgereist.“

Testspielgegner Maasmechelen habe die Mannschaft in der Defensive nicht besonders stark gefordert, daher wolle man Marco Gaiser (23) erst gegen einen stärkeren Gegner testen, bevor man ihn unter Vertrag nimmt: „Technisch und im Spielaufbau ist er für sein Alter sehr weit, aber das Defensiv-Verhalten konnte ich noch nicht bewerten – und wie er sich gegen starke Gegenspieler defensiv behaupten kann“, sagt Klitzpera. Intensiv werde zudem noch an einem neuen Torwart gearbeitet: „Bis Ende der Woche hätte ich da gerne eine Entscheidung.“

10. Januar: Engelbrecht ist zurück am Tivoli

Jetzt aber! Der Transfer ist in trockenen Tüchern: Daniel Engelbrecht wechselt ablösefrei von den Stuttgarter Kickers zu Alemannia Aachen und erhält am Tivoli einen Vertrag bis zum Saisonende. Ein neuer Mittelstürmer ist damit gefunden – bleiben noch die Positionen im Tor und in der Innenverteidigung.

Daniel Engelbrecht Alemannia Aachen

Daniel Engelbrecht spielte bereits zwischen 2009 und 2012 für die Alemannia.

9. Januar: Aachen schießt sich warm

Alemannia Aachen gewinnt ein Testspiel gegen den belgischen Zweitligisten Patro Eisden Maasmechelen souverän mit 8:0. Dreifacher Torschütze ist Daniel Engelbrecht, der zur Alemannia zurückkehren soll, bisher aber keinen Vertrag unterschrieben hat.

8. Januar: Spielersuche auf Hochtouren

Sportdirektor Alexander Klitzpera kündigt Neuzugänge an. Im Gespräch mit Ueberdachte sagt er: „Wir haben unsere Fühler bereits ausgestreckt und führen gute Gespräche. Bei einigen sind wir schon sehr weit.“ Vor allem auf drei Positionen suche man intensiv nach Verstärkung: Im Tor, in der Offensive und in der Innenverteidigung.

6. Januar: Die ersten Eindrücke vom neuen Trainer

Nach einer Woche im Amt macht Aachens neuer Trainer Fuat Kilic eine gute Figur. In Interviews mit der lokalen und überregionalen Presse trifft er den richtigen Ton. Aber: Entscheidend is auf’m Platz.

Fuat Kilic neuer Trainer Alemannia Aachen

Fuat Kilic ist der neue Trainer von Alemannia Aachen.

31. Dezember: Fuat Kilic übernimmt Alemannia Aachen

Früher als erwartet stellt Alemannia Aachen seinen neuen Trainer vor. Fuat Kilic übernimmt die Mannschaft, er unterschreibt am Tivoli einen Vertrag bis Sommer 2017. Für ihn keine leichte Situation – nach dem turbulenten Ende der Amtszeit von Christian Benbennek und der Suspendierung dreier Stammspieler gehört es jetzt zu seinen Aufgaben, die Alemannia wieder in die richtige Spur zu bringen.

LINK: Aufgaben für die Winterpause

Advertisements

Ein Kommentar zu Die Wintervorbereitung bei der Alemannia

  1. Und was macht das Triumvirat?

6 Trackbacks / Pingbacks

  1. David Hohs: “Fuat Kilic gewinnt lieber 1:0 als 4:3” – Ueberdachte – Fußball-Fanzine aus Aachen
  2. Uwe Koschinat: “Die Handschrift von Fuat Kilic ist erkennbar” – Ueberdachte – Fußball-Fanzine aus Aachen
  3. Fuat Kilic: “Viele Spieler blühen derzeit richtig auf” – Ueberdachte – Fußball-Fanzine aus Aachen
  4. Die Abwehr bleibt eine Baustelle – Ueberdachte – Fußball-Fanzine aus Aachen
  5. Die Alemannia liegt in Trümmern – Ueberdachte – Fußball-Fanzine aus Aachen
  6. “Die Kultur ist im Stadion” – Ueberdachte – Fußball-Fanzine aus Aachen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: