Neueste Beiträge:

Die Borussia greift die Spitze an – und hat die Schlagkraft noch mal erhöht

Gladbach II im Check

Am zweiten Spieltag kommt es zum Duell Vizemeister gegen Meister. Die Borussia reist mit viel Selbstvertrauen an. Das wurde ihr schon mal zum Verhängnis.

Von Marcus Erberich

  • Die Bühne

Alemannia Aachen gegen Borussia Mönchengladbach – ein Fußballspiel, das bei Fans beider Vereine Erinnerungen an vergangene Begegnungen weckt. Allerdings ist die Bühne, auf der dieses Derby steigt, im Jahr 2015 nicht mehr dieselbe wie noch vor ein paar Jahren.

Die Alemannia ist in die Regionalliga West abgerutscht und trifft dort auf die Reserve der Borussia. Der Glanz alter Tage ist der Tristesse in den Niederungen des deutschen Ligensystems gewichen.

Allerdings: Beim letzten Aufeinandertreffen, das die Alemannia am Ende der vergangenen Saison mit 2:0 gewonnen hatte, waren 21.000 Fans auf dem Tivoli live dabei. Das klingt nicht gerade nach Regionalliga. Und weil am kommenden Samstag die Bundesliga noch nicht wieder begonnen haben wird, dürften sich diesmal auch einige Fans der Borussia auf den kurzen Weg nach Aachen machen.

Der Tivoli wird damit wieder einmal zu einer Bühne, die für ihre Liga eigentlich viel zu groß ist.

  • Die Mannschaft

Muss man über die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach II noch viele Worte verlieren? Gemessen am Leistungsdurchschnitt in der Regionalliga West dürften die Spieler im Kader der Borussia durchweg mindestens ein paar Prozent besser sein als die Kicker der anderen Vereine. Wobei das Gefälle zu Mannschaften wie Alemannia Aachen, Rot-Weiss Essen oder Viktoria Köln nicht so steil ist wie zu Vereinen wie – mit Verlaub – TuS Erndtebrück, FC Wegberg-Beeck oder SSVg Velbert.

Der Borussia ist es zudem gelungen, die Mannschaft aus dem Vorjahr weitgehend zusammenzuhalten. Lediglich sechs Spieler haben den Verein verlassen, darunter nur ein Stammspieler: Rechtsverteidiger Matthias Zimmermann spielt jetzt für die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart in der 3. Liga. Letzte Saison bestritt er 32 Spiele für Gladbach II, dabei schoss er drei Tore und bereitete sieben vor.

Andre Schubert (r.) mit Co-Trainer Adrian Spyrka

Andre Schubert (r.) mit Co-Trainer Adrian Spyrka

Dem gegenüber stehen zehn Neuverpflichtungen. Zwar gehören seit dieser Saison auch fünf Spieler aus der eigenen U19 zum Regionalliga-Kader der Borussia. Aber auch Spieler wie Djibril Sow, der für 1,5 Millionen Euro vom FC Zürich II losgeeist wurde, Mandela Egbo, der für 400.000 Euro von der U18-Mannschaft des Premier-League-Klubs Crystal Palace geholt wurde, oder Thomas Kraus, der in der letzten Saison in 35 Drittliga-Spielen für Fortuna Köln auf dem Rasen stand (drei Tore, fünf Vorlagen).

Unterm Strich darf man stark annehmen, dass die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach II in dieser Saison noch stärker ist als im letzten Jahr. Dass bei den kleinen Fohlen mit André Schubert nun auch noch ein Trainer mit Profi-Erfahrung an der Seitenlinie steht, tut zu dieser Annahme sein Übriges.

  • Die Schlüsselspieler

Zwei dieser namhaften Neuzugänge werden gegen die Alemannia zu den Schlüsselspielern gehören. Im ersten Saisonspiel der Borussia standen sowohl Djibril Sow als auch Thomas Kraus über die vollen 90 Minuten auf dem Platz. Kraus war es, der die Fohlen in der fünften Minute mit seinem Tor in Führung gebracht hatte – am Ende gewann die Borussia gegen TuS Erndtebrück mit 5:1. Mandela Egbo fehlte wegen eines Muskelfaserrisses, ob er gegen die Alemannia wieder fit sein wird, ist nicht bekannt.

Aber auch die Leistungsträger aus der letzten Saison verlieren nicht ihren Status als Schlüsselspieler: Stürmer Giuseppe Pisano, an dem auch die Alemannia Interesse gezeigt haben soll, markierte gegen Erndtebrück gleich mal seinen ersten Saisontreffer – in der letzten Saison waren es für ihn am Ende 16 Tore und elf Vorlagen. Mittelfeldspieler Bilal Sezer schnürte sogar einen Doppelpack. Und auch bei Spielern wie Marlon Ritter und Kevin Holzweiler weiß man spätestens seit der letzten Saison, dass man sie besser nicht aus den Augen lassen sollte.

  • Die Form

Wenn du im ersten Spiel der Saison mit vier Toren mehr als der Gegner den Platz verlässt, dann weißt du, dass du gut in Form bist – da ist’s einerlei, ob der Gegner ein Aufsteiger ist oder schon seit 53 Jahren in der Liga spielt. So geschehen ist es am vergangenen Wochenende, als Gladbach II gegen Aufsteiger Erndtebrück gleich mal die Muskeln hat spielen lassen.

Die Mannschaft von Andé Schubert bestätigte damit, was man schon nach der starken Vorbereitung der Borussia befürchten musste: Die werden nach dem vergeigten Aufstieg in der letzten Saison wieder die Spitze der Regionalliga West angreifen – nur dieses Mal mit noch einer Spur mehr Entschlossenheit und einer Reihe personeller Verbesserungen.

  • Unser Fazit

Borussia Mönchengladbach II hat sich im Vergleich zur letzten Saison noch mal verbessert. Bis auf den Abgang von Matthias Zimmermann wurden alle Leistungsträger gehalten, zudem wurden neue Spieler geholt, die der Fohlen-Elf zu noch mehr Schlagkraft verhelfen sollen – was sie zum Teil schon am ersten Spieltag getan haben.

Wenn man also trotz der frühen Phase der Saison den ungeliebten Titel des Favoriten vergeben wollte, dann würde ihn die Borussia erhalten.

Aber Favorit war Borussia Mönchengladbach II auch am 29. Spieltag der Saison 2014/2015. An den Ausgang des Spiels vor 21.000 Fans auf dem Tivoli dürften sie sich auch in Gladbach noch gut erinnern. \

LINK: Waffen auf der Bank

Advertisements

1 Trackback / Pingback

  1. Ein trügerischer Gegner und ein Weltmeister | Ueberdachte - Fußball-Fanzine aus Aachen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: